Das „schlechte Gewissen“ beim Hund:

Das, was häufig als schlechtes Gewissen beim Hund gedeutet wird, beispielsweise beim Nachhausekommen des Besitzers, ist nichts weiter, als ein Reagieren des Hundes auf unsere momentane Körpersprache, oder ein vorsorgliches, beschwichtigendes  Verhalten, da der Hund gelernt hat, dass in bestimmten Situationen, sein Mensch „aggressiv“ , oder "anders" reagiert.. Der Hund kann dies jedoch nicht mit Dingen verknüpfen, die er vor geraumer Zeit, oder auch nur vor 2 Minuten  getan hat. Er reagiert also nur auf hündische Art auf das aggressive,oder reservierte Verhalten seine Besitzers.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dialog Hund