Signalverknüpfung (Kommandos erlernen)

Ein Hund braucht ca. 1000 Wiederholungen, bis er ein bestimmtes Signal, einer bestimmten Verhaltensweise zuordnen kann! („ Beim Wort Sitz, bringe ich mein Hinterteil mit dem Boden in Berührung"). Zuvor muss das Signal immer nur dann gegeben werden, wenn der Hund das zu erlernende Verhalten auch gerade zeigt. Sonst kommt es zu Fehlverknüpfungen, der Hund kann mit dem Signal nichts anfangen. Ruft der Besitzer den Hund beim Erlernen des Kommandos „Komm“ beispielweise, wenn dieser sich gerade abwendet, lernt der Hund möglicherweise: Komm bedeutet abwenden. Erst , wenn ein Signal wirklich fest verknüpft ist, kann man es vom Hund in(fast) allen Situationen verlangen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dialog Hund